Kategorie: Blockflötenbau
Die Bezeichnung "ERGO" leitet sich vom Begriff Ergonomie ab. Als Erste verwendete die Werkstatt "Paetzold by Kunath" diese Bezeichnung für eine vollbeklappte Bassblockflötenmechanik nach dem Erfinder Herbert Paetzold. Diese Mechanik ist in ihrer ergonomisch vorteilhaften und angenehmen Spielbarkeit noch immer - auch dank angemeldeter Schutzrechte - unerreicht.
17.12.2017
 
Die Bezeichnung "Comfort-Tenor" wurde von der Firma AAFAB erstmals für einen Tenor verwendet, der, um das Greifen zu vereinfachen, auf dem Mittelstück zusätzliche Klappen am dem 3. und 4. Tonloch montiert hat.
17.12.2017
 
Der für sein exklusives und feines Programm bekannte waldorfshop.eu nimmt die Schulinstrumente von Kunath Instrumentenbau in sein Lieferprogramm auf ...
21.06.2017
 
Der israelische Blockflötenbauer Joav Ran hält am 6.5.2017 in der Rheinischen Musikschule vo 13:15 bis 14:15 Uhr einen Vortrag "Wie die Blockflöte Ihren Klang bekommt". Auch das restliche Programm ...
02.05.2017
 
Am 20.4.2017 besuchte ein Filmteam des HR die Werkstatt von Kunath Instrumentenbau, um über die Herstellung der größten Bassblockflöten zu berichten.
21.04.2017
 
Können Sie mit Buntstifen umgehen? Haben Sie Lust 555,55€ zu gewinnen? Dann sollten Sie diesen Artikel lesen.
28.03.2017
 
Paetzold (by Kunath) Bässe schreiben seit über 40 Jahren Musikgeschichte. Unzählige Komponisten haben den Instrumenten mit ihren besonderen Ausdrucksformen Stücke auf den Leib geschrieben ...
28.03.2017
 
Die Fulderer Instrumentenbau Werkstatt Kunath, beteiligt sich am Posterwettbewerb der Aktion modernes Handwerk.
13.12.2016
 
Thomas Kutschera hat in der Schweizer Illustrierten Nr 50, Dezember 2012 einen lesenswerten Artikel über die Firma Küng geschrieben. "Es riecht fein nach Holz. «Kenia-Zeder», erklärt Thomas Küng. Er steht im Keller seiner Firma in der Zuschneiderei – hier wird gefräst und gebohrt. Seine erste Blockflöte drückten ihm die Eltern mit drei Jahren in die Hand, erinnert sich Küng. Richtig zu spielen, begann Thomas Küng als Erstklässler: Mit Bruder Andreas erhielt er Flötenunterricht. Der Lehrer reiste extra aus Zürich an – in die herrschaftliche Villa der Familie Küng am Rand der Schaffhauser Altstadt. Thomas Küng: «Für mich war Flötelen ein Graus, Andreas spielte gern.» Thomas Küngs Abneigung hat sich gelegt. Der gelernte Feinmechaniker ist Inhaber und Chef von Küng Blockflöten Schaffhausen, zuständig für Entwicklung und Produktion.
10.01.2013
 
Wenn man die Gründung der Fehr Blockflötenbauwerkstatt im Jahre 1950 als Grundlage nimmt, stellt man fest, dass die Firma FEHR in diesem Jahr 63 Jahre alt wird. Aber das ist für das Unternehmen kein Grund an Ruhestand zu denken. Der langährige Inhaber Peter Séquin hat dem am Zürichsee beheimateten Traditionsunternehmen eine radikale Frischzellenkur verordnet.
01.01.2013